Der Deutsch-Polnische Kulturverein

Der Deutsch-Polnische Kulturverein

Der Deutsch-Polnische Kulturverein wurde 1989 beim Landgericht Nr.95 VR 19231Nz registriert. Er ist eine gemeinnützige Organisation und hat seinen Sitz im Polnischen Haus an der Potsdamerstr.63, 10785 Berlin.
Vorsitzende des Vereins ist Frau Aleksandra Proscewicz, Vizevorsitzender ist Herr Thomas Matzka und Maciej Pietraho. Der Verein zählt 35 Mitglieder und über 70 unterstützende Mitglieder bzw. Sympathisanten. Die Mitglieder des Vereins redigieren den Verlag des Kurier Polonica und führen eine karitative Organisation. Außerdem leiten sie viele andere kulturelle und soziale Vorhaben im Polnischen Haus. Das wichtigste Ziel des Vereins ist in erster Linie ein unterstützendes Vorgehen und die Integration der Polen.

Der Verein schafft Möglichkeiten für verschiedene Treffen und fördert somit die polnisch-deutsche Integration, gemeinsame Zusammenarbeit, das Heranbringen der eigenen Kultur, Tradition, Geschichte, sowie die Bekämpfung von Stereotypen.
Außerdem gestalten die Mitglieder des Vereins den Verlag EuroREG (vormalig <i>Kurier Polonica )</i><i> </i>sprachlich. Der Verein entwickelt sich ständig weiter und organisiert zahlreiche Projekte, vor allem im Polnischen Haus, wo sich auch der Sitz des Vereins befindet. Der Verein kann stolz auf die intensive Arbeit im Rahmen der deutsch-polnischen Integration und Unterstützung der Polen in Deutschland sein.
Jeden Monat werden Konzerte der klassischen Musik organisiert, Dichterlesungen, Konzerte von begabten Kindern und Jugendlichen, Ausstellungen und Vernissagen von bekannten polnischen Künstlern, die in Deutschland leben, ebenso wie von deutschen Künstlern.
Es finden Debatten zum Thema: Deutsch-Polnische Verhältnisse, Diskussionen zu verschiedenen Filmen und zu politischen Gegenwartsthemen statt.
Weiterhin finden Theateraufführungen statt, die von jungen, aber auch von älteren polnischen und deutschen Künstlern, sowohl an polnischen als auch deutschen Theatern, gespielt werden.
Die oben genannten Projekte sind mit Hilfe der polnischen Botschaft, des polnischen Senats, aber auch aus eigenen Mitteln (Werbung), und letztendlich auch Dank des großartigen Engagements der Mitglieder des Vereins organisiert.&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;

Der Deutsch-Polnische Kulturverein wurde 1989 beim Landgericht Nr.95 VR 19231Nz registriert. Er ist eine gemeinnützige Organisation und hat seinen Sitz im Polnischen Haus an der Potsdamerstr.63, 10785 Berlin.
Vorsitzende des Vereins ist Frau Aleksandra Proscewicz, Vizevorsitzender ist Herr Thomas Matzka und Maciej Pietraho. Der Verein zählt 35 Mitglieder und über 70 unterstützende Mitglieder bzw. Sympathisanten. Die Mitglieder des Vereins redigieren den Verlag des Kurier Polonica und führen eine karitative Organisation. Außerdem leiten sie viele andere kulturelle und soziale Vorhaben im Polnischen Haus. Das wichtigste Ziel des Vereins ist in erster Linie ein unterstützendes Vorgehen und die Integration der Polen.

Der Verein schafft Möglichkeiten für verschiedene Treffen und fördert somit die polnisch-deutsche Integration, gemeinsame Zusammenarbeit, das Heranbringen der eigenen Kultur, Tradition, Geschichte, sowie die Bekämpfung von Stereotypen.
Außerdem gestalten die Mitglieder des Vereins den Verlag EuroREG (vormalig <i>Kurier Polonica )</i><i> </i>sprachlich. Der Verein entwickelt sich ständig weiter und organisiert zahlreiche Projekte, vor allem im Polnischen Haus, wo sich auch der Sitz des Vereins befindet. Der Verein kann stolz auf die intensive Arbeit im Rahmen der deutsch-polnischen Integration und Unterstützung der Polen in Deutschland sein.
Jeden Monat werden Konzerte der klassischen Musik organisiert, Dichterlesungen, Konzerte von begabten Kindern und Jugendlichen, Ausstellungen und Vernissagen von bekannten polnischen Künstlern, die in Deutschland leben, ebenso wie von deutschen Künstlern.
Es finden Debatten zum Thema: Deutsch-Polnische Verhältnisse, Diskussionen zu verschiedenen Filmen und zu politischen Gegenwartsthemen statt.
Weiterhin finden Theateraufführungen statt, die von jungen, aber auch von älteren polnischen und deutschen Künstlern, sowohl an polnischen als auch deutschen Theatern, gespielt werden.
Die oben genannten Projekte sind mit Hilfe der polnischen Botschaft, des polnischen Senats, aber auch aus eigenen Mitteln (Werbung), und letztendlich auch Dank des großartigen Engagements der Mitglieder des Vereins organisiert.&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;

Deutscher Musikrat
gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Europäische Musikbörse 

Weberstr. 59
53113 Bonn

Telefon: 0228 2091-112

Telefax: 0228 2091-200

musikboerse(at)musikrat.de